Sofalesungen

Saskia Winkelmann
«Höhenangst»

© Eglė Šalkauskyte

Basel

So 08.10.2023 17:00 Uhr

zu Gast bei der "roten Villa" im 4056 (die genaue Adresse wird ein paar Tage vor der Lesung per Mail bekanntgegeben)

Eintritt

Zahl, was du magst: 10 / 20 / 30 CHF

Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung eventuell im Garten statt. Bringt also sicherheitshalber warme Klamotten mit.

Saskia Winkelmann

wurde 1990 geboren. Sie ist Autorin, DJ und Teil des basisdemokratischen Tojo Theater Kollektivs. Studiert hat sie Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. 2019 schloss sie ihr Studium mit einem Master ab. Als Regieassistenz zweier Stücke am Konzert Theater Bern hat sie 2014 und 2015 mitgewirkt. 2013 erhielt sie den Kulturförderpreis der Stadt Thun. Sie schreibt lange und kurze Prosatexte, die bis jetzt in Literaturmagazinen erschienen sind und/oder im Rahmen von Lesungen vorgetragen wurden. 

Moderation: Nadia Brügger

«Höhenangst»

Die achtzehnjährige Protagonistin lebt mit und abhängig von ihrer Mutter, die das Haus kaum verlässt, in einer Schweizer Kleinstadt. Ihr Rückzugsort ist der Botanische Garten,Freund:innen hat sie keine, seit ihre Wüstenmäuse gestorben sind. Sie steht kurz vor dem Abschluss des Gymnasiums, langweilt sich und weiss nicht, wohin mit sich.

Als sie Jo kennenlernt, scheint sich endlich etwas in Bewegung zu setzen. Jo schert sich nicht darum, was andere denken, Jo ist immun gegen Zuschreibungen, Jo traut sich alles. Ein illegaler Kellerclub und eine Jagdhütte werden zu Trainingsplätzen für erste Erfahrungen mit Drogen, elektronischer Musik und Sex. Zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Doch dann gerät alles ausser Kontrolle.

Ein Roman über Finden und Verlieren, über Liebe und Weltflucht. 
© Paula Troxler

In welchem Buch wärst du gern mit dabei?

​In «Outlie» von Rachel Cusk, mit der Protagonistin im hochsommerlich heißen Athen.


Welches Buch platzierst du auf deinem Nachttisch, wenn ein vielversprechendes Date ansteht? 

Ich würde «My Year of Rest and Relaxation» von Ottessa Moshfegh, «all about love» von bell hooks, «Arbeit und Struktur» von Wolfgang Herrndorf, «Wie viele Tage» von Andrea Scrima und "Der Ursprung der Welt" von Liv Strömquist aufeinanderstapeln.


Welches Buch würdest du dir am liebsten vorlesen lassen? Und von wem?

Eines der Bücher, die ich lässig auf dem Nachttisch arrangiert hätte für ein vielversprechendes Date. Natürlich von dem vielversprechenden Date selbst. Im Bett.

Wir sind Teil von KulturPLUS1. Wenn du eine unterstützende Begleitung für eine Lesung suchst, melde dich bis eine Woche vorher und reserviere dir eine PLUS1 Eintrittskarte (+41763615973 | info@sofalesungen.ch). Zur Karte vermitteln wir dir eine:n Kulturbegleiter:in als Assistenzperson. 

In Kooperation mit dem Literaturhaus Basel.

Alle Sofalesungen
Sascha Rijkeboer
«My Venus is in Cancer»
So 05.05.2024, 17:00 Uhr
Basel
Carlo Spiller
«In Wahrheit war es schön»
So 02.06.2024, 17:00 Uhr
Basel
Romain Buffat
Grande-Fin
So 21.04.2024, 17:00 heures
Morges
Michal Steinemann
«Die Aufgeknackten»
So 21.04.2024, 17:00 Uhr
Bern
Alexander Kamber
«Nachtblaue Blumen»
So 21.04.2024, 17:00 Uhr
Zürich
Béla Rothenbühler
«Polifon Pervers»
So 05.05.2024, 17:00 Uhr
Zug
Joan Suris
Vie et œuvre de Marcel Parnaan
So 05.05.2024, 17:00 heures
Genève
Deborah Lara Schaefer
«LIBIDO LUCID»
So 05.05.2024, 17:00 Uhr
Lenzburg
Céline Cerny
Le feu et les oiseaux
So 19.05.2024, 17:00 heures
Neuchâtel
Julia Rüegger
«einsamkeit ist eine ortsbezeichnung»
So 26.05.2024, 17:00 Uhr
St. Gallen