Sofalesungen

Sascha Rijkeboer
«My Venus is in Cancer»

© Anne Gabriel-Jürgens

Basel

So 05.05.2024 17:00 Uhr

zu Gast bei Ana Brankovic (die genaue Adresse wird nach der Anmeldung bekanntgegeben)

Eintritt

Zahl, was du magst: 10 / 20 / 30 <3

Mit KulturLegi 5.-

Die Gastgeberin bittet alle Anwesenden die Schuhe vor der Wohnung auszuziehen. Wenn du schnell kalte Füsse bekommst, nimmst du am besten Hausschuhe oder deine Lieblingskuschelsocken mit <3

Anmelden

Sascha Rijkeboer

Sascha Rijkeboer, geboren 1992 in den Niederlanden, lebt und arbeitet in Basel. They hat schon immer gerne gesprochen und geschrieben und verleiht inneren Zerwürfnissen aber auch der Queer Joy eine Stimme. Sascha engagiert sich seit 2016 öffentlich für die Rechte und Sichtbarkeit von trans Menschen und wurde für their Engagement schon mehrfach portraitiert. Sascha hat unter anderem für die Republik, Bajour und das Missy Magazine geschrieben und veröffentlichte Texte in Literaturmagazinen und Anthologien.

Moderation: Maria Ursprung

«My Venus is in Cancer»

Über die Liebe wird geschrieben, seit man darüber schreiben kann. Wir werden nicht müde, sie uns immer und immer und immer wieder zu erklären – sie ist das Sujet der meisten Pop-Songs, Filme und Opern. Sascha möchte auch über die Liebe schreiben, aber nicht über irgendeine Liebe, denn sie ist ja immer etwas Einzigartiges, das so noch nie jemand erlebt hat. Sascha hat schliesslich etwas Interessantes erlebt: They hat sich verliebt und in Sascha wurde sich verliebt, aber diese Liebe durfte nicht sein. 

Im Lyrikband «My Venus is in Cancer» geht Sascha den Facetten des Verliebtseins, des Begehrens, der Unerreichbarkeit und der Fantasien nach. 

© Paula Troxler

In welchem Buch wärst du gern mit dabei?

Haha! Mit Tjuv Comics zu Besuch bei Liv Strömquist!


Welches Buch würdest du niemals in der Tram lesen?

So Müll von Jordan Peterson oder Elon Musk oder all diesen Typen.


Auf welchen Drink würdest du deine*n Lieblingsautor*in gerne einmal einladen?

Ich hab kein*e Lieblingsautor*in, aber da ich mich sehr für allerlei Genussmittel interessiere und eine Vielzahl Sommelierkurse abgeschlossen habe, würde ich mit einem*er Autor*in, der*die mich gerade begeistert, eine ebenso begeisterte z.B. Bierdegustation machen. Insbesondere Leute, die sagen, dass sie kein Bier mögen, meinen damit helle untergärige Bierstile und können oft mit spannenden Sauer-Bieren oder auch Hazy IPAs plötzlich doch ganz viel anfangen 😊

Wir sind Teil von KulturPLUS1. Wenn du eine unterstützende Begleitung für eine Lesung suchst, melde dich bis eine Woche vorher und reserviere dir eine PLUS1 Eintrittskarte (+41763615973 | info@sofalesungen.ch). Zur Karte vermitteln wir dir eine:n Kulturbegleiter:in als Assistenzperson.

In Kooperation mit dem Literaturhaus Basel.

Alle Sofalesungen
Carlo Spiller
«In Wahrheit war es schön»
So 02.06.2024, 17:00 Uhr
Basel
Romain Buffat
Grande-Fin
So 21.04.2024, 17:00 heures
Morges
Michal Steinemann
«Die Aufgeknackten»
So 21.04.2024, 17:00 Uhr
Bern
Alexander Kamber
«Nachtblaue Blumen»
So 21.04.2024, 17:00 Uhr
Zürich
Béla Rothenbühler
«Polifon Pervers»
So 05.05.2024, 17:00 Uhr
Zug
Joan Suris
Vie et œuvre de Marcel Parnaan
So 05.05.2024, 17:00 heures
Genève
Deborah Lara Schaefer
«LIBIDO LUCID»
So 05.05.2024, 17:00 Uhr
Lenzburg
Céline Cerny
Le feu et les oiseaux
So 19.05.2024, 17:00 heures
Neuchâtel
Julia Rüegger
«einsamkeit ist eine ortsbezeichnung»
So 26.05.2024, 17:00 Uhr
St. Gallen
Julia Rüegger
«einsamkeit ist eine ortsbezeichnung»
So 02.06.2024, 17:00 Uhr
Bern
Anmelden